SLF INTERVIEW / TRÄ•KÁL
SLF INTERVIEW / TRÄ•KÁL

Sebastian Gomez - Gründer von Trä-Kál, Abenteurer, Visionär


Gute Spirituosen haben eines gemeinsam: Sie sind handwerklich sowie qualitativ makellos und folgen geschmacklich einer Vision. Den Unterschied zu ganz besonderen, herausragenden Spirituosen machen meist die Menschen dahinter – die Erfinder, Gründer, Produzenten. Die einzigartigen Köpfe hinter unseren SLF Produkten wollen wir euch vorstellen. Nun sind Trä-Kál und Sebastian Gomez an der Reihe.


Kaum ein Ort auf dieser Welt ist wilder und ursprünglicher in Natur und Landschaft: Patagonien. Früchte, Beeren, Kräuter und Rinden strotzen hier vor seltenen Aromen und Duft. Mit bloßen Händen und dem Ziel die Essenz Patagoniens einzufangen, hat Sebastian Gomez seine Destillation aufgebaut, und etwas so Einzigartiges kreiert, dass man es kaum in eine Kategorie fassen kann.


Was haben du und Trä-Kál gemeinsam?

„Wir sind beide wild, schroff und trotzdem raffiniert.“


Wer bist du und wie wurdest du zu einem Spirituosenhersteller?
„Mein Name ist Sebastian Gomez und ich bin der Brennmeister und Mitbegründer von Trä-kál. Ich arbeite seit Jahren in der Spirituosenindustrie, leitete bedeutende Portfolios auf verschiedenen internationalen Märkten. Während meiner Geschäftsreisen schaute ich gerne über die Spirituosen-Sammlungen meiner liebsten Bars und fand Flaschen und tolle Prudukte aus allen Winkeln dieser Erde – nur nicht aus Patagonien. Ein Ort der, mir besonders am Herzen liegt. Also beschloss ich, eine Spirituose zu erschaffen, die den Geruch und Geschmack Patagoniens in einer Flasche einfängt. “


Was macht Trä-kál in der Welt der Spirituosen besonders?
„Es gibt nichts, das wie Trä-Kál ist. Es ist eine einzigartige Spirituose, die aus einem wundervollen Teil der Welt stammt. Trä-Kál kann am ehesten mit einem Botanical Spirit verglichen werden. Da es sich jedoch um ein außergewöhnliches Produkt mit einem ganz speziellen Herstellungsprozess handelt, haben wir unsere eigene TTB-Kategorie: Trä-Kál. Wir verwenden lokal angebaute Birnen und Äpfel, um unsere Basis zu schaffen. Während der zweiten Destillierung werden dann heimische Beeren hinzugefügt. In der dritten und letzten Destillierung werden ätherische Öle „vapor-infused“. Die Öle werden aus sieben verschiedenen handgepflückten Kräutern gewonnen, die in einem 100km Radius um unsere Brennerei in Purranque, Patagonien / Chile wachsen. Das Ergebnis ist eine Spirituose, die sowohl kräftig ist, als auch eine feine Kombination aus Geschmacksrichtungen, wie frische Obstwiesenfrüchte, Minze, Anis, Lorbeer, schwarzer Pfeffer und reife Beeren, wie Maqui- und Holunderbeeren vorweist.“


Wenn Trä-Kál ein Film wäre, welcher wäre er?

„In Patagonien zu sein fühlt sich manchmal wie eine Szene aus „Babettes Fest“ an. Während ich stundenlang vor der Brennblase sitze, erwische ich mich manchmal selbst dabei, über Existenz zu grübeln, wie Sam Rockwells Rolle in „Moon“. Ich glaube der Film müsste ein Gefühl von Respekt für die ursprüngliche Natur und lokale Kulturen vermitteln (vielleicht „Der Smaragdwald“ oder „Mission“?) und gleichzeitig den Sinn des Daseins hinterfragen, ähnlich Darren Aronofskys „The Fountain“.“


Wie trinkst du Trä-Kál am liebsten?

„Trä-Kál ist eine sehr vielseitige Spirituose. Sie ist pur, auf Eis, oder in einem Cocktail wie Trä-Kál mit Gurken-Soda oder als Trä-Kál Mule mit Ginger Beer und frischer Limette zu genießen. Am liebsten trinke ich Trä-Kál allerdings mit meinen Kumpels um ein Lagerfeuer sitzend, umgeben vom wilden Patagonien.“


Wir sind eindeutig Fans von Trä-Kál und davon, was Sebastian in Patagonien aufgebaut hat. Schaut gern in die Produktseite Trä-kál , wenn ihr mehr erfahren wollt.


Let´s Go

SLF